Pandaemonium

David Link
Pandaemonium
2024


Pandaemonium is first and foremost a place of no place, a space of madness and unreason, the realm in which demons, all the horror, the abjects feast on the bowels and excess of the present. Pandaemonium is, above all, as David Link proves with the help of his generative software »Poetry Machine«, a place of possibility, of unexpected pleasure and happy coincidence, where it is not the human being who sees himself in the computer-generated product, but rather where it becomes clear what happens when algorithms are finally allowed to turn and develop free of effectiveness, finiteness and determinism: fed with literary works, articles from daily newspapers, song and information theory texts, a program behaves here that does not aim for control and predictability, but rather, without ever concealing its technical character, like a fantastic, fanatical fever dream, allows one to participate in the birth of poetry from the spirit of the machine.

Pandaemonium, das ist zunächst der Unort, Raum des Irrsinns und der Unvernunft, ist jenes Reich, in dem Dämonen, all das Grauen, das Abjekte am Gedärm und Überfluss der Gegenwart sich gütlich tun. Pandaemonium, das ist vor allem aber auch zugleich, wie David Link mithilfe seiner generativen Software »Poetry Machine« beweist, ein Ort der Möglichkeit, des unverhofften Lustgewinns und glücklichen Zufalls, wo nicht der Mensch sich selbst im computergenerierten Fabrikat erblickt, vielmehr erkennbar wird, was geschieht, wenn Algorithmen endlich frei von Effektivität, Finit- und Determiniertheit drehen, sich entfalten dürfen: Gespeist mit literarischen Werken, Artikeln aus Tageszeitungen, Lied- sowie informationstheoretischen Texten geriert sich hier ein Programm, das nicht auf Kontrolle und Vorhersagbarkeit zielt, sondern, ohne seinen technischen Charakter jemals zu verbergen, gleich einem fantastisch-fanatischen Fiebertraum Anteil nehmen lässt an der Geburt der Poesie aus dem Geist der Maschine.

> Leseprobe

David Link, Pandaemonium
With an afterword by Siegfried Zielinski
317 pages
Paperback
In German
ISBN: 978-3-7518-7016-0
Publisher: Rohstoff, an imprint of Matthes and Seitz Berlin

Available at:

Matthes and Seitz
Amazon